728_90

Die meisten Reisenden nach Costa Rica kommen in der “Trockenzeit”, die von Dezember bis April dauert und die sogenannte Regenzeit von Mai bis November vermeidet. Ihre Ängste vor dem Regen sind jedoch häufig falsch, da die “grüne” Jahreszeit einige deutliche Vorteile für Urlauber und Ökotouristen bietet, die die geschützten Regenwälder Costa Ricas, wie den bekannten Nationalpark Manual Antonio, wirklich erleben möchten. Hier sind zehn Gründe, warum die ‘grüne’ Saison immer noch eine gute Zeit für einen Besuch ist.

Erstens, es ist nicht so regnerisch. Es mag zwar viel regnen, aber das bedeutet nicht, dass Sie die Sonne nicht sehen werden. Das typische Muster in der Regenzeit sind sonnige Tage und regnerische Abende, oder ein paar sonnige Tage gefolgt von ein paar regnerischen. Wenn Sie den regenreichsten Monat Oktober vermeiden, können Sie sicher sein, dass Sie immer noch viel Sonne sehen werden.

Zweitens, es ist die ‘grüne’ Jahreszeit. Für die Einheimischen ist dies die ‘grüne’ Jahreszeit, nicht die ‘Regenzeit’. Mehr Regen bedeutet, dass die Pflanzen gedeihen, und für Naturliebhaber ist dies die beste Zeit des Jahres, da der Staub weggefegt wird und die ganze Üppigkeit des Dschungels in den Vordergrund tritt.

Drittens ist es wirtschaftlicher. In der Regel werden die Kosten für fast alles, von den Preisen der Ferienwohnungen bis hin zu den Touren, in der Regenzeit gesenkt, so dass der Besuch in der Regenzeit für den Geldbeutel leichter zu bewerkstelligen ist.

Viertens, Sie können die Menschenmassen vermeiden. Jeder, der an einem geschäftigen Wochenende in einem der Nationalparks stand, kann Ihnen sagen, dass es schwer ist, die schönen Strände zu genießen und Tiere zu beobachten, wenn der Ort von kameraschwingenden Touristen überlaufen wird. Ein Besuch bei geringerem Besucherandrang macht alles, vom Entspannen am Strand bis hin zum Essen, zu einem viel angenehmeren Erlebnis.

Fünftens: Sie können sich zurücklehnen und die Show genießen. Gewitter in den Tropen sind ein erstaunlicher Anblick. Viel stärker und dramatischer als die in den gemäßigten Regionen der Welt, sind sie ein erstaunliches Licht- und Klangerlebnis. Legen Sie sich also nach einem großartigen Morgen am Strand in die Hängematte, schlürfen Sie eine Tasse costaricanischen Kaffee und lassen Sie die Show beginnen.

Sechstens, genießen Sie Ihre Ruhe. Nichts wird Sie schneller in den Schlaf wiegen, als das beruhigende Geräusch von Regenfällen, während Sie sicher in Ihrem Bett liegen.

Siebtens: Sie werden angenehmere Temperaturen genießen. Die ‘trockene’ Saison in Costa Rica ist heiß – WIRKLICH heiß, und schwül ist es auch. Für diejenigen, die moderatere Temperaturen mögen, können die wenigen Grad Rückgang in der Regenzeit den Unterschied ausmachen. Die Luft ist immer noch schön warm, aber nicht so drückend wie in den Sommermonaten.

Achten, nutzen Sie die Mangosaison. Costa Rica ist reich an natürlichem Obst und Gemüse, aber viele der Bäume tragen erst Früchte, wenn der Sommer vorbei ist. Ein Beispiel dafür sind die Mangos – wenn Sie ab Juni zu Besuch kommen, können Sie buchstäblich reife, saftige Mangos vom Boden aufheben, während Sie Ihren Tag verbringen.

Neuntens: Schwimmer und Surfer werden sich über bessere Wellen freuen. Costa Rica ist berühmt für sein Killer-Surfen entlang der Pazifik- und Karibikküste. Obwohl es das ganze Jahr über toll ist, ist die grüne Jahreszeit, wenn die Wellen größer und die Wellen besser sind.

Zehnte, erleben Sie die Regenzeit am Morgen. Die Morgendämmerung nach einer heftigen Regennacht ist ein magisches Erlebnis in Costa Rica. Wenn die Sonne aufgeht und die Wolken sich auflösen, nippen Sie Ihren Kaffee, während Sie den vor Frische glitzernden Dschungel beobachten und die duftende kühle Luft einatmen.